Willkommen auf der Sicherheits-Homepage des Kärntner Zivilschutzverbandes! Hier finden Sie Informationen für Ihre Sicherheit und aktuelle Tipps zur Unfallverhütung. Weitere Artikel und Broschüren haben wir unter "Downloads" für Sie vorbereitet.
                                                                            

Alpine Gefahren

Für eine unserer Errungenschaften, nämlich daß wir mehr Freizeit unter freiem Himmel verbringen, bezahlen wir mit unserer Haut: War zu Beginn unseres Jahrhunderts Hautkrebs praktisch nicht vorhanden, so hat er in den letzten Jahren sprunghaft zugenommen.

Für alle Personen, die sich oft der Sonne aussetzen, empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle der Muttermale.

Tipps gegen Hautkrebs:

Unsere Haut vergißt keinen Sonnenbrand.

Jeder Sonnenbrand erhöht das Krebsrisiko.
* Bedecken Sie Ihre Haut (besonders Nase, Ohren, ....).
* Verwenden Sie Sonnencreme mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor.

Schneeblindheit

Die UV-Strahlung ist am stärksten bei Schnee und Nebel!
Verwenden Sie Sonnenbrillen mit seitlichem Schutz und 100 % UV-Absorption.

Schneeblindheit merkt man erst, wenn man sie hat.
Auch wenn Sie noch nie schneeblind waren, sind Sie gefährdet!

EIN GEWITTER KOMMT NICHT UNERWARTET

Erkennen

Wetterbericht:
Horchen Sie auf den Wetterbericht und achten Sie auf folgende Signale:
"Wärmegewitter"
(zumeist im Frühjahr und Sommer, mit der Tageserwärmung)
"Kaltfront"
kommt zumeist mit heftigen, sehr plötzlichen Gewittern: Wo zuvor noch sehr schönes Wetter mit blauem Himmel war, bilden sich sehr rasch Haufenwolken, kurze Zeit später können heftige Gewitter auftreten!
"Flache Druckverteilung"
Auch hier sind Gewitter leicht möglich

Wetterbeobachtung:
Warnsignale
Schwüle Luft, Quellwolken.
Alarmsignale
Quellwolken mit dunkler Unterseite, ausgefranste Ränder, fernes Donnergrollen (hier wird´s schon sehr brenzlig).
Höchste Lebensgefahr
Elektrische Ladung in der Luft (Haare stellen sich auf, Knistern, ....)

Handeln

Das einzige Mittel gegen Blitz ist, rechtzeitig wieder in der sicheren Unterkunft zu sein!
Das Märchen vom unerwarteten Gewitter hält sich sehr hartnäckig, es kommt aber kein Gewitter unerwartet!
Diese Ausrede gilt nicht mehr.

Falls Sie wirklich größtmögliche Sicherheit wollen: Planen Sie Ihre Tour so, daß Sie rechtzeitig, also zu Mittag bzw. am frühen Nachmittag in Sicherheit (Unterkunft oder Bahn/Auto) sind.

Reagieren

Falls Sie sich verschätzt haben und Sie geraten in ein Gewitter:

Sehr gefährdet sind Sie:
Auf Gipfeln, Graten, unter/in der Nähe von einzelstehenden Bäumen, Wasserrinnen, am Fuße von Felswänden, im Eingangsbereich von Höhlen, bei Hochspannungs-leitungen.

Niedrige Trefferwahrscheinlichkeit (aber kein Schutz):
Täler, Senken, ca. 15 Meter von Felswänden entfernt. Kauerstellung einnehmen, unter den Biwaksack kriechen, auf den Rucksack setzen, Füße geschlossen halten.
Achtung Absturzgefahr! Viele werden durch Blitzschlag hinuntergeschleudert.

Nur hier sind Sie wirklich sicher:
Haus, Auto.

Weitere Artikel zu diesem Thema:


« zurück

« zurück zur Suchmaske