Willkommen auf der Sicherheits-Homepage der Gemeinde Gnesau! Hier finden Sie wichtige Informationen für Ihre Sicherheit, aktuelle Tipps zur Unfallverhütung und Gemeindeberichte. Zusätzliche Beiträge und Artikel haben wir unter "Sicherheit von A-Z" für Sie vorbereitet.

Aktuelles

Private Vorsorge ist wichtig

  • Vorrat 2017 1 © zsv
Ob Erdbeben, Naturkatastrophe, Reaktorunfall oder eine längerer Stromausfall (Blackout) - jeder von uns kann bereits im nächsten Moment selbst davon betroffen sein. Um für derartige Situationen gut vorbereitet zu sein, können Sie schon heute was tun.

Diese Ereignisse können dazu führen, dass man plötzlich seine Wohnung für einige Zeit nicht mehr verlassen kann oder soll. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für umfangreiche Vorsorgemaßnahmen zu spät. Nachstehend die wichtigsten Tipps, wie Sie Ihren Haushalt krisenfester machen.
Bei der Vorratshaltung sollten Sie Folgendes beachten:

Getränke

Ohne Nahrung können wir relativ lange überleben, ohne Flüssigkeit nur wenige Tage. Wichtigster Teil eines Vorrates sind daher Wasser und andere Getränke, und zwar mindestens 2,5 Liter pro Person und Tag.
Besonders empfehlenswert ist aufgrund der langen Haltbarkeit und der vielfachen Verwendungsmöglichkeiten ein Vorrat an stark kohlensäurehältigem Mineralwasser. Fruchtsäfte in Verbundverpackungen haben den Vorteil einer besonders platzsparenden Unterbringung.

Lebensmittel, die in keiner Vorratskammer fehlen sollten

  • Gut haltbare Lebensmittel mit viel Kohlehydraten sind beispielsweise Honig, Zucker, Reis und Teigwaren, Haferflocken, Zwieback und verpacktes Brot. 
  • Kondensmilch, Schmelzkäse, Dosenfische, Dosenfleisch, Dauerwurst und getrocknete Hülsenfrüchte enthalten viel Eiweiß und sind ebenfalls monatelang haltbar.
  • Ihren Bedarf an Fetten decken Sie mit Speisefett, Speiseöl, Margarine oder Butter. 
  • Je nach Geschmack können Sie Ihren Lebensmittelvorrat mit Dosengemüse, Fertiggerichten, Gewürzen, Kartoffelprodukten, Nüssen und Löskaffee bereichern.

Wichtige Tipps: Damit Ihre Bevorratung auch wirklich klappt 

  • Berücksichtigen Sie Ihre individuellen Ess- und Trinkgewohnheiten. Bevorraten Sie in erster Linie Lebensmittel und Getränke, die Sie und Ihre Familie auch normalerweise nutzen.
  • Achten Sie darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil Ihres Vorrats auch kalt gegessen werden kann.
  • Sie sollten Lebensmittel kühl, trocken und dunkel aufbewahren. Achten Sie auf luftdichte Verpackung.
  • Frisch gekaufte Waren gehören nach „hinten" ins Regal. Brauchen Sie die älteren Lebensmittel zuerst auf.
  • Tiefgekühlte Lebensmittel zählen auch zum Notvorrat. Sie lassen sich bei einem Stromausfall noch eine Zeit lang verbrauchen. Frieren Sie aber einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder ein.
  • Beachten Sie, dass Diätpatienten einen entsprechenden Vorrat ihrer Spezialkost brauchen und für Säuglinge und Kleinkinder ein Vorrat an Kindernahrung angelegt werden muss.
  • Auch Haustiere brauchen einen Futtervorrat.
  • Fachgeschäfte bieten übrigens Notvorräte an, die 15 Jahre und länger haltbar sind.
  • Für die Zubereitung von gefriergetrockneten Lebensmitteln wird einwandfreies Trinkwasser benötigt, es ist daher für einen ausreichenden Trinkwasservorrat zu sorgen!
  • Kochen ohne Strom und Gas? Im Handel gibt es viele Alternativen wie Campingkocher etc.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein: Was noch fehlt zum krisenfesten Haushalt

  • Eine gut ausgestattete Zivilschutzapotheke ist kein Luxus, sondern mitunter lebenswichtig. Besonders wichtig: Kaliumjodidtabletten besorgen! 
  • Wer ständige medizinische Betreuung oder Medikamente braucht, sollte den Arzt fragen wie er am besten vorsorgen kann. 
  • Denken Sie an Ihre Körperpflege und richten Sie sich einen ausreichenden Vorrat an Hygieneartikeln ein! 
  • Der ORF sendet im Krisenfall laufend die wichtigsten Informationen: Ein Radio, das auch mit Batterien (immer Reserve einlagern) betrieben werden kann, darf daher in keinem Haushalt fehlen. 
  • Denken Sie an eine alternative Heizmöglichkeit, einen Vorrat an Brennmaterial und an eine Notbeleuchtung (Kerzen etc.) für den Fall, dass die Energieversorgung ausfällt.

 


Bevorratung-Ratgeber (Download)

Checkliste "Sicherer Haushalt - Bevorratung" (Download)

Bevorratung-Broschüre (Download) 

Tipp - Krisenfester Haushalt (Download)

 

 Banner Selbst Sicher - Safety Shop

  

Weitere Tipps für die Unfallvermeidung und die private Vorsorge gibt es im Sicherheits-Ratgeber des Kärntner Zivilschutzverbandes, der kostenlos angefordert werden kann.  

Kärntner Zivilschutzverband
9020 Klagenfurt, Rosenegger Straße 20, Haus der Sicherheit
Tel. 050-536-57080, FAX 050-536-57081
E-Mail: zivilschutzverband@ktn.gv.at  

Bild: Heike Dreisbach / pixelio.de
http://www.pixelio.de/

 

 

« zurück