Willkommen auf der Sicherheits-Homepage der Marktgemeinde Steinfeld! Hier finden Sie wichtige Informationen für Ihre Sicherheit, aktuelle Tipps zur Unfallverhütung und Gemeindeberichte. Zusätzliche Beiträge und Artikel haben wir unter "Sicherheit von A-Z" für Sie vorbereitet.

Aktuelles

Christbaum-SIZ-320 ©

Christbaumbrände können vermieden werden

Die Weihnachtszeit ist leider auch die Zeit mit den meisten Zimmerbränden - verursacht durch Christbäume, die vielfach durch Unachtsamkeit oder Leichtsinn in Brand gesetzt werden. Das muss nicht sein!
Wichtig ist es, den Christbaum standsicher aufzustellen und den Standort so zu wählen, dass genügend Abstand zu leicht brennbaren Materialien (Vorhängen, Möbelstoffen) vorhanden ist.

Sicherheitstipps:

» weiter lesen

christbaum2-400 ©

Weihnachtskerzen und Silvesterfeuerwerk

Alle Jahre wieder sorgen um die Weihnachtszeit Kerzen für ein stimmungsvolles Wohnungs-Ambiente.

Vorsicht ist geboten, wenn kleine Kinder im Haushalt leben: Sie können die Gefahren des Feuers nicht richtig einschätzen.

» weiter lesen

Herbst-Auto (02) ©

Rutsch in den Herbst - Sieben Gefahren lauern auf den Autofahrer

Für den Autofahrer ist der Herbst eine der gefährlichsten Jahreszeiten: Sturm, Nebel, Nässe rutschige Fahrbahn durch nasses Laub, Glatteis an exponierten Stellen usw. steigern die Unfallzahlen. Mit einigen Sicherheitstipps kommen sie jedoch gut ans Ziel.

Lassen Sie noch vor Herbstbeginn Ihr Fahrzeug auf die Gefahren dieser Jahreszeit in Ihrer Werkstätte vorbereiten. Schauen Sie selbst darauf, ob Ihre Reifen, Scheibenwischerblätter und Lichter noch in Ordnung sind.

» weiter lesen

Vortrag2-Erste Hilfe ©

Gefahren und Erste Hilfe bei Insektenstichen

Insektenstiche können den Allgemeinzustand bedrohend beeinträchtigen. Einerseits ist die Verträglichkeit der Insektengifte individuell sehr verschieden (allergische Reaktionen), andererseits spielt der Ort des Einstichs eine wichtige Rolle (Mund-Rachen-Raum).
Erkennen:

» weiter lesen

KSO-HP-Rad-500 ©

Sicheres Radfahren

Wer darf Rad fahren?
Wo dürfen Fahrräder überhaupt fahren?
Welche Fahrverbote gelten?
Welche Vorrangregeln gelten für Radfahrer?
Welche Reflektoren brauche ich?
Welche Beleuchtung brauche ich?

» weiter lesen

Winter-1 ©

Gesund durch den Winter!

Die Vorfreude auf die ersten Schneeflocken ist groß. Die meisten Menschen freuen sich auf den Winter im Wandel der Jahreszeiten. Auch der Winter hat seine Eigenheiten, die wir genießen aber auch beachten sollten. Ein paar Tipps von Ihrem Hausarzt sollen Ihnen helfen, gesund über den Winter zu kommen.

» weiter lesen

Lawine400-1 ©

Neue Regeln für Schitouren-Pistengeher

DAV-Regeln für Schitourengeher auf Schipisten

Das Schitourengehen auf Pisten wird immer beliebter: In manchen der kleineren Schigebiete hat die Anzahl der Tourengeher die der Pistenschifahrer bereits überholt. Freude an der Bewegung und am Schifahren, Lawinensicherheit in Schigebieten und gute Schneeverhältnisse bei der Abfahrt sind die Hauptmotive für Schitouren auf Pisten. Dass es mit diesem Trend zwangsläufig zu Konflikten und Risiken kommt, liegt auf der Hand. Aber es soll künftig besser werden, denn mit Beginn der diesjährigen Schisaison gelten für das Tourengehen auf Schipisten feste Spielregeln.

» weiter lesen

Brand-SIZ ©

SICHERES HEIZEN

Mehr als 50 % aller Wohnungen in Kärnten werden in Einzelfeuerstätten mit flüssigen und festen Brennstoffen beheizt. Man bezeichnet dies den Hausbrand. Von diesen Feuerstätten gehen aber auch Gefahren aus, welche die Sicherheit und die Umwelt gefährden.
Es gibt daher eine Reihe gesetzlicher Bestimmungen und Richtlinien, welche die Sicherheit beim Heizen gewährleisten sollen

» weiter lesen

Gartenarbeit im Herbst ©

Sicherheitstipp: Sichere Waldarbeit

"Waldarbeiter von Baum getötet“ oder “Bei Arbeit getötet“ lauten immer wieder Zeitungsmeldungen. Durch die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung jedoch kann die Waldarbeit sicherer und mit weniger Gefahren erledigt werden und trägt somit wesentlich zur Arbeitssicherheit bei.

» weiter lesen

KSO-Logo-Polizei-98 ©

"BLEIB SAUBER!"

Eine Aktion für eine Jugend ohne Straftat

+ Es gibt Momente, die entscheiden über ein ganzes Leben!"
Wenn jugendlicher Übermut, Gruppenzwang und Alkohol zusammenkommen, wird die Hemmschwelle, eine Straftat zu begehen schnell übertreten. Viele junge Menschen, die eine unbeschwerte Zukunft vor sich hatten, geraten in ernste Schwierigkeiten.
Die Initiative des Bundesministeriums für Inneres "Bleib sauber!" hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, Jugendliche rechtzeitig über die Folgen und Konsequenzen von scheinbaren "Kavaliersdelikten" wie Vandalismus aufzuklären und im direkten Gespräch mit allen Beteiligten ein Vertrauensverhältnis zwischen Polizei und Jugendlichen aufzubauen.

» weiter lesen

SIZ-Urlaub ©

Während der Urlaubszeit lauern die Einbrecher

Wenn Wohnungs- oder Hausinhaber längere Zeit verreist sind und dabei meistens ihren Urlaub genießen, liegen Einbrecher meistens schon auf der Lauer! Das Bundeskriminalamt gibt nützliche Tipps, wie man sich gegen Einbruchsdiebstähle schützen bzw. diese verhindern kann.

» weiter lesen

Impfen-steinfeld ©

Impfen schützt

Es gibt kaum eine vorbeugende Maßnahme im Selbstschutz, bei der die Erfolgsquote derart hoch ist, wie beim Impfen. Durch diese Vorsorge hat jeder die Möglichkeit, schwere gesundheitliche Schäden oder gar den Tod zu verhindern. »

» weiter lesen

Fußgänger ©

Schutzweg als Falle

Der schwächste Verkehrsteilnehmer ist zweifellos der Fußgänger. Die Autoindustrie investiert Jahr für Jahr Milliarden, um Fahrzeuge sicherer zu machen. Nackenstützen, Sicherheitsgurt, Airbags, Seitenaufprallschutz, das alles erhöht die Sicherheit der Insassen. Dem Schutz der Fußgänger wurde leider weniger Beachtung geschenkt. Das zeigen auch die Unfallzahlen. » weiter lesen

» weiter lesen

Autounfall-RotesKreuz1 ©

Kinder sicher im Auto

Das sind die größten Fehler.
Der Tod fährt mit: Ein Drittel der im Auto beförderten Kinder sitzt völlig ungesichert im Fond, und noch weit mehr sind schlecht oder unzureichend angeschnallt.
zum Bild: Die eigenen Kinder sind richtig gesichert, ein Nachbarskind wird ohne Schutz "nur kurz mitgenommen". Für jedes Kind muss ein eigener Sitzplatz und eine der Größe und dem Gewicht des Kindes entsprechende Rückhalteeinrichtung vorhanden sein.

» weiter lesen

Berta ©

Der sichere Schulweg

Die Schulwege sind aufgrund des steigenden Verkehrsaufkommens grundsätzlich nicht ungefährlicher geworden. Eltern sollten deshalb mit Ihren Kindern schon in den Ferien den sichersten Schulweg herausfinden und begehen, damit sie ihn genau kennenlernen. Aber auch jetzt zu Schulbeginn können die Kinder – insbesondere auch die Erstklassler – nicht oft genug auf die Gefahren aufmerksam gemacht werden. Viele nützliche Tipps können helfen Unfälle zu vermeiden.

» weiter lesen