Willkommen auf der Sicherheits-Homepage des Kärntner Zivilschutzverbandes! Hier finden Sie Informationen für Ihre Sicherheit, aktuelle Tipps zur Unfallverhütung und Vorsorge. Weitere Artikel und Broschüren haben wir im Downloadbereich für Sie vorbereitet.
                                                                            

Aktuelles

Wieder Erdbebenserie in Mittelitalien

  • Erdbeben 2017 ita 1 ©
Nur wenige Monate nach den verheerenden Erdbeben in Mittelitalien ist die Region erneut von schweren Erdstößen erschüttert worden. Ersten Meldungen zufolge gab es Sachschäden. Der Kärntner Zivilschutzverband ruft nochmals die wichtigsten Schutzmaßnahmen in Erinnerung.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema bietet der "Erdbebenschutz-Ratgeber" des Bundesministeriums für Inneres. Er enthält Angaben über die Ursache von Beben, die Vorhersage und Frühwarnsysteme, den österreichischen Erdbebendienst, die Erdbeben in Österreich und gibt wertvolle Ratschläge zum Schutz vor Beben. 


Erdbebenschutz-Ratgeber (Download)

Erdbeben-Schutzmaßnahmen:

Vor einem Erdbeben:
  • Gebäude in gutem Bauzustand erhalten (Schornsteine, Balustraden, Dachrinnen und dergleichen).
  • Schwere Möbel und Gerätschaften (Warmwasserspeicher) gut verankern. Keine schweren Bilder oder Regale über dem Bett montieren.
  • Lage des Hauptschalters für Strom und der Absperrventile für Gas und Wasser einprägen. 
Während eines Erdbebens:
  • Ruhe bewahren, Panik vermeiden
  • Nicht ins Freie laufen (Gefahr durch herabfallende Trümmer)
  • Schutz unter einem Türstock oder unter einem stabilen Tisch suchen
  • Nähe von Fenstern meiden Gefahr durch Glassplitter)
  • Aufzüge nicht benützen
  • Im Freien genügend Sicherheitsabstand zu Gebäuden und elektrischen Leitungen halten
Nach einem Erdbeben:
  • Verletzte versorgen
  • Schäden feststellen. Bei größeren Schäden, Haupthähne von Gas und Wasser schließen, Strom abschalten
  • Gebäude verlassen (Aufzüge nicht benützen). Notgepäck mitnehmen. Vorsicht vor herunterfallenden Dachziegeln und Glasscheiben
  • Draußen Sicherheitsabstand zu Gebäuden einhalten (Gefahr von Nachbeben)
  • Batterieradio einschalten und behördliche Anordnungen beachten

Erdbebengefahr in Kärnten

Laut Mitteilung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) werden in Kärnten pro Jahr im Durchschnitt rund sieben Erdbeben von der Bevölkerung wahrgenommen, die ihr Epizentrum auch in Kärnten hatten. Alle 40 Jahre muss hier mit Gebäudeschäden gerechnet werden. Vor allem betroffen sind die südlichen Bereiche, welche die Auswirkungen von Erdbeben im Friaul - z.B. 1976 - und Slowenien zu spüren bekommen.

Erdbeben in Österreich

In Österreich werden von der Bevölkerung durchschnittlich 40 Erdbeben pro Jahr wahrgenommen - dies entspricht im Mittel etwa drei Erdbeben pro Monat. Die meisten Beben machen sich durch ein deutliches Rütteln bemerkbar, doch etwa alle zwei bis drei Jahre muss in Österreich auch mit leichten Gebäudeschäden durch ein stärkeres Erdbeben gerechnet werden. Schwere Schäden an Gebäuden kommen bedeutend seltener vor, hier beträgt die durchschnittliche Wiederkehrperiode etwa 75 Jahre.

Grundsätzlich können beinahe überall in Österreich Erdbeben vorkommen. Wie sich in der Epizentrenkarte deutlich abzeichnet, liegen die meisten Erdbeben jedoch im Bereich der bedeutenden, tektonisch aktiven Zonen Österreichs. Dazu gehören: Rheintal in Vorarlberg, Inntal und Seitentäler, Mur- und Mürztal, das Semmeringgebiet und das Wiener Becken (weiterführende Informationen bietet die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik).

Quellen und weitere Informationen:

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)
Erdbeben melden
Live-Seismogramm  
Bundesministerium für Inneres (BM.I)


Tipp: Erdbeben-Schutzmaßnahmen (Download)

Weitere Tipps für die Unfallvermeidung und die private Vorsorge gibt es im Sicherheits-Ratgeber des Kärntner Zivilschutzverbandes, der kostenlos angefordert werden kann.  

Kärntner Zivilschutzverband
9020 Klagenfurt, Rosenegger Straße 20, Haus der Sicherheit
Tel. 050-536-57080, FAX 050-536-57081
E-Mail: zivilschutzverband@ktn.gv.at

 

« zurück