Willkommen auf der Sicherheits-Homepage der Marktgemeinde Obervellach! Hier finden Sie wichtige Informationen für Ihre Sicherheit, aktuelle Tipps zur Unfallverhütung und Gemeindeberichte. Zusätzliche Beiträge und Artikel haben wir unter "Sicherheit von A-Z" für Sie vorbereitet.

Aktuelles

Während der Urlaubszeit lauern die Einbrecher

  • wohnungseinbruch ©
Wenn Wohnungs- oder Hausinhaber längere Zeit verreist sind und dabei meistens ihren Urlaub genießen, liegen Einbrecher meistens schon auf der Lauer! Das Bundeskriminalamt gibt nützliche Tipps, wie man sich gegen Einbruchsdiebstähle schützen bzw. diese verhindern kann.

Ein Großteil der Einbrecher sind keine technisch versierten Professionisten, sondern Gelegenheitstäter. Sie kommen auch nicht mit schweren Geräten, sondern gehen den Weg des geringsten Widerstandes. Die Eindringlinge verwenden meist Schraubenzieher oder kleine Brecheisen. Aufgebrochen werden hauptsächlich schlecht gesicherte Türen. Wohnungen mit Sicherheitstüren bleiben von den Tätern meist unangetastet, erst recht, wenn in den Nachbarwohnungen leichter eingebrochen werden kann.

Nachbarschaftshilfe

Überfüllte Postkästen signalisieren Einbrechern eine längere Abwesenheit des Wohnungsinhabers. Hier ist Nachbarschaftshilfe oder die Hilfe von Verwandten und bekannten gefragt. Ein täglich geleerter Postkasten erweckt den Eindruck dauernder Anwesenheit, ebenso der mehrmals geänderte Zustand der Vorhänge und Jalousien.
Einbrecher vertrauen darauf, und das oft nicht unberechtigt, dass sich jemand darum kümmert, was im Stiegenhaus oder in der Nachbarwohnung vor sich geht. Aufmerksame Nachbarn könnten dazu beitragen, dass Eindringlinge gefasst werden.

Fenster sichern!

Auch wenn ein Großteil der Einbrecher über die Eingangstür in die Wohnung eindringt, sollte man die Fenster nicht außer Acht lassen. Gekippte Fenster sind offene Fenster und geradezu eine Einladung für Eindringlinge. Das gilt auch für Balkontüren.

Sicherheit planen

Die Sicherung einer Wohnung verlangt Planung und Zeit. Unmittelbar vor dem Urlaub lassen sich umfangreiche Sicherungsmaßnahmen kaum mehr verwirklichen. Hinweise auf Abwesenheit der Bewohner können aber in jedem Fall vermieden werden.

Allgemeine Maßnahmen

. Inventarverzeichnis (bietet sich vor allem bei Umzug an, hilfreich bei
der Fahndung)
. Schmuck- und Kunstgegenstände fotografieren
. Gerätenummern Ihrer wertvollen Gegenstände notieren und fotografieren
. Wohnungsschlüssel vor einem Urlaub in ein Schlüsseldepot geben oder einer vertrauenswürdigen Person übergeben
. Mieten Sie bei längerer Abwesenheit Bankschließfächer
. Sparbuch und Losungswort getrennt aufbewahren
. In den Abendstunden Zeitschaltuhren verwenden
. Terrassentüren durch einbruchshemmende Rollbalken oder Scherengitter sichern
. Bewegungsmelder anbringen
. Außensteckdosen sollten von innen abschaltbar sein
. Nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen lassen
. Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit. Während des Urlaubes oder sonstiger Abwesenheit sollten die Briefkästen geleert und Werbematerial beseitigt werden.
. Die Wohnung sollte keinen unbewohnten Eindruck machen.
. Die Nachbarschaftshilfe ist hier besonders wichtig.
. Vergessen Sie nicht, Fenster und Balkontüre zu schließen
. Vergewissern Sie sich beim Weggehen vielleicht noch ein zweites Mal, ob Ihr Schloss versperrt ist
. Keine Wohnungsschlüssel unter Fußabstreifer und Blumentöpfen verstecken
. Vermeiden Sie unübersichtliche Bepflanzung direkt am Haus (Terrasse)

Nähere Infos zum Thema Wohnungseinbruch gibt es beim Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst, bei jeder Polizeiinspektion und im Internet des Bundesministeriums für Inneres (BM.I)
www.bmi.gv.at/praevention; www.polizei.gv.at

« zurück