Marktgemeinde Kaltenleutgeben

2391 Kaltenleutgeben

Hauptstraße 78

02238 71213

Aktuelles

Monatliche Info des SIZ

  • Logo SIZ ©
Liebe OrtsmitbewohnerInnen!
Die 2- tägige Planspielübung der örtlichen Gemeinde-Einsatzleitung in der Feuerwehr, -Zivilschutzschule in Tulln, mit der Übungsannahme „Blackout“ ist sehr gut verlaufen, siehe dazu auch Artikel des Bürgermeisters in der letzten Ausgabe des Amtsblattes.

Alle 11 TeilnehmerIn waren mit großem Engagement, notwendigem Ernst, aber auch großer Freude bei der Sache. Alle vorgegeben bzw. eingespielten Übungsszenarien wurden in der Einsatzleitung bewertet und durch die Stabsstellen  professionell abgearbeitet. Dass dabei  eine funktionierende Meldeeinlaufstelle und die Führung eines Einsatztagebuches eine wichtige Voraussetzung waren ist zu betonen. Zahlreiche positive Erkenntnisse aber auch die ein oder andere Schwäche und das Kennenlernen der persönlichen Belastbarkeit, konnten aus der Übung gewonnen werden. All das wird unsere weitere Arbeit in diesem Bereich zukünftig mitbestimmen. Obwohl „nur" eine Übung wurde klar wie rasch Stresssituationen entstehen, wie unterschiedlich damit umgegangen wird und wie wichtig dabei die Teamarbeit bzw. Teamfähigkeit ist. Gerade in diesem Zusammenhang waren die 2 Tage in Tulln sehr wichtig.

Mitentscheidend für den Erfolg war die Übungsvorbereitung durch die Mitarbeiter des N.Ö.-Zivilschutzverbandes unter der Leitung von Thomas Hauser. Um reale Szenarien mit exakten Orts-, Entfernungs- und Zeitangaben dem Übungsteam einzuspielen zu können waren mehrere Ortsbegehungen und Vorbesprechungen, notwendig. Auch Bild, Kartenmaterial und Mediale Mittel sowie Telefonanrufe waren „echt".

Dass die örtliche Einsatzleitung unserer Marktgemeinde für dieses Pilotprojekt ausgewählt wurde und wir damit die Erste Gemeinde des Landes waren, die eine solch umfassende Übung durchführte, macht uns stolz. Dies bedeutet natürlich auch eine laufende Weiterbeschäftigung mit diesem Thema und Weitergabe der Erfahrungen an andere Gemeinden. Auch der Niederschlag in den Medien war groß und wird sich noch verstärken da wir in Herbst zumindest zweimal (1x unser Bürgermeister Ing. Josef Graf, 1x ich selbst) die Übung vor größeren Fachgremien präsentieren werden.

Abschließend zu diesem Thema möchte ich mich bei der gesamten ÖEL nochmals herzlich für die Teilnahme und die motivierte Zusammenarbeit, im Sinne der Sicherheit für unsere Ort und seine Bewohner, herzlich bedanken!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie wichtig im Ernstfall alle Einsatzorganisationen sind ist sicher allen klar. Die Hauptlast dabei trifft  die sog. Blaulicht-Verbände, vorrangig zumindest auf ortsebene unsere Freiwillige Feuerwehr. Doch diesmal möchte ich nicht über Einsätze schreiben sondern auf das  Jubiläum     „140 Jahre Feuerwehr Kaltenleutgeben", aufmerksam machen.                                  

Die Feuerwehr richtet zu diesem Anlass ein Jubelfest aus, welches unter dem Motto:  „Feuerwehr zum anfassen" steht.

Beweisen Sie Ihre Sympathie, Ihre Wertschätzung und Ihr Interesse an unserer Wehr durch Ihre Teilnahme!

Das Programm bietet Schwerpunkte für Alle, von Klein bis Groß, von Alt bis Jung.

 

Auszüge aus dem Jubiläums-Programm:

Samstag, 19.0ktober 2013 - 18.30 Uhr Festgottesdienst in unserer Pfarrkirche, zelebriert von Hochwürden, Mag. Herbert Kraus und Mitgestaltet durch den Kirchenchor unter der Leitung von Peter Pich, anschl. Fahrzeugweihe vor der Pfarrkirche

Samstag, 26. Oktober 2013 - Nationalfeiertag

„140 Jahre Feuerwehr Kaltenleutgeben"

09.30 Uhr Saaleinlass Mehrzweckhalle der Volksschule

10.00 Uhr Festakt verbunden mit Ehrungen und Uraufführung des DVD-Filmes über die Geschichte und Entwicklung unserer Wehr bis heute. Mitgestaltung durch Bläserquintett der Wiener Tonkunstvereinigung

11.00 Uhr bis 15.00 Uhr Fahrzeug und  Leistungsschau bzw. Vorführungen der Blaulicht-Organisationen von Feuerwehren, Rettung, Bergrettung, der Hunde-Rettungsstaffel, des Zivilschutzes u.a.m. Weiters Sicherheitstipps durch die Polizei und Feuerlöscher-Überprüfung. Fahrten für Kinder mit Einsatzfahrzeugen, Vorführung historische Gerätschaft, Präsentation der Jugend-Feuerwehr u.a.m.

Ab 11.00 Uhr ist im Sicherheitszentrum (Eingangsbereich und Saal 1.Stock) eine umfassende Ausstellung mit Exponaten aus der 140 jährigen Geschichte zu sehen. Dabei auch die Original-Gründungsurkunde, Geräte im Wandel der Zeit und interessante Fotos.

Eintritt frei, Gratiseinladung an alle Besucher zu einem „Schöpfgericht", aufgekocht durch den Versorgungszug des KHD-Dienste der Feuerwehr.

 

Bis bald, spätestens bei der Jubiläumsfeier am 26. Oktober, bei jedem Wetter!

                                                                                   Mit herzlichen Grüßen,

                                                                               HLMdRes. Hans Wallner e.h.

                                                                      Zivilschutzbeauftragter/Ortsleiter der MG-K                           

« zurück