Marktgemeinde Kaltenleutgeben

2391 Kaltenleutgeben

Hauptstraße 78

02238 71213

Aktuelles

Aiuto im Winter ©

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!

Aus gegebenem Anlass, da ich selbst erst vor wenigen Wochen
im Ausland den Euronotruf bei einem Alpin-Unfall auslösen musste,
möchte ich heute wieder einmal darüber informieren.

» weiter lesen

Logo SIZ ©

Monatliche Info des SIZ

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!
Die 2- tägige Planspielübung der örtlichen Gemeinde-Einsatzleitung in der Feuerwehr, -Zivilschutzschule in Tulln, mit der Übungsannahme „Blackout“ ist sehr gut verlaufen, siehe dazu auch Artikel des Bürgermeisters in der letzten Ausgabe des Amtsblattes.

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Tätigkeitsbericht "Zivilschutz 2012"

Neben den regelmäßigen und zur Routine gewordenen Tätigkeiten im Bereich PR, Homepage FFK und SIZ sowie die Teilnahme an mehreren Tagungen und den Arbeiten am Digitalen-Katastrophen-Schutzplan, stand für mich das Jahr 2012 unter 2 Schwerpunkten und zwar:

- Konstituierung des K-Kreises-Kaltenleutgeben

- Neustrukturierung der örtlichen Gemeinde-Einsatzleitung (ÖEL)

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Info für den November

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!

Der Winter kommt und viele von uns denken bereits an den ersten Pulverschnee, traumhafte Winterlandschaften in gleisender Sonne, aber auch an einen gemütlichen „Einkehrschwung“ nach erfüllten Stunden in der Natur. Zahlreiche Spielarten zur sportlichen Betätigung warten auf alle Sportbegeisterten. Denken wir dabei z. B. an Alpin-Skifahren auf Pisten bis Varianten oder Freeriden, an den Touren-Skilauf, Snowboarden, aber auch an Schneeschuhgehen, Skilanglaufen und Rodeln.

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Monatliche Information Ihres SIZ

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!

Wie angekündigt beschäftigte sich der K-Kreis-Kaltenleutgeben bei seiner letzten Sitzung mit der Zusammensetzung der örtlichen Einsatzleitung (ÖEL) im Katastrophenfall. Eingangs eine kurze Anmerkung zum Begriff Katastrophe. Dies ist ein unvorhergesehenes Ereignis, welches eine konkrete Gefahr für Menschen, Tiere, Umwelt, Kulturgüter, Sachwerte und Infrastrukturen darstellt und den Umstand eines außergewöhnlichen Schadensumfangs birgt.

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Bericht Ihres Zivilschutzbeauftragten

Seit Erscheinen des letzten Amtsblattes hat der sog. K-Kreis-Kaltenleutgeben bereits 2 Sitzungen abgehalten. Das vom Bürgermeister Ing. Josef Graf einberufene Gremium, besteht neben dem Bürgermeister selbst, aus Vizebürgermeister und Amtsleiter Peter Fuchs, den gfhr. Gemeinderäten Josef Ezsöl und Dr. Johann Schadwasser, HBI Kurt Raitmar und meiner Person.
In der ersten Sitzung wurden aus einem Katalog für Kaltenleutgeben 18 relevante Bedrohungsbilder gemeinsam erarbeitet.

» weiter lesen

Mobiler Infopoint ©

„ Black-out“ – ein reales Scenario!"

Eine Sturmfront zog in der letzten Nacht von Westen kommend über Österreich und erreichte seine Spitze in Großraum Wien. Für die nächsten Stunden wird eine neuerliche Sturmfront unsere Landesteile erreichen. Neben Elementarschäden ist mit längeren Stromausfällen, einem sog. „Black-out“ zu rechnen.
So oder ähnlich könnte eine Meldung, die uns über die Medien erreicht, lauten!

Wären Sie darauf vorbereitet?

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Tätigkeitsbericht Zivilschutz 2011

Neben der regelmäßigen und zur Routine gewordenen Tätigkeit im Bereich PR, Homepage FFK und SIZ sowie der Teilnahme an div. Tagungen und der Arbeiten am Katastrophen-Schutzplan u.a.m. stand für mich das Jahr 2011 unter 3 Schwerpunkten:

- Super-Gau des AKWs in Fukushima/Japan
- Fortbildung und Übung
- Vorarbeiten für den sog. K-Kreis-Kaltenleutgeben

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Bericht des Leiters des Sicherheits-Informations-Zentrums

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!
Wie in der letzten Ausgabe des Amtsblattes angekündigt besuchten Amtsleiter und Vzbgm. Peter Fuchs und ich, den Ersten Teil eines Kurses unter dem Titel „Krisen,- und Katastrophenschutzmanagement“. Das vermittelte Wissen ist die notwendige Basis, um dem gesetzlichen Auftrag nach- zukommen für unsere Marktgemeinde einen zeitgemäßen Katastrophenschutzplan zu erstellen, der den derzeitigen Kat.-Plan ablösen soll. Weiters dient dies dazu um gegebenen- falls für spezielle Szenarien, Sonder-Alarmpläne zu erstellen.

» weiter lesen

EYV 2011 ©

Information des Zivilschutzbeauftragten

Liebe Ortsmitbewohner!

Das Jahr 2011 hat begonnen und ist aus der Sicht der Freiwilligen ein besonderes Jahr. Und zwar „das Europäische Jahr der Freiwilligkeit“.

Aus der Sicht des Zivilschutzes ist das Zusammenwirken der Freiwilligen-Organisationen und ihrer Mitglieder das Fundament für jegliche Hilfestellung in Not- und Ausnahmesituationen.

» weiter lesen

Logo SIZ ©

Tätigkeitsbericht Zivilschutz 2010

Ein Teil meiner Tätigkeiten befasste sich, wie auch in den vergangenen Jahren mit der notwendigen persönlichen Weiterbildung und der Vorbereitung auf aktuelle Themen, Szenarien und mögliche Bedrohungsbilder wie z. B. AKW Unfall in einem grenznahen Werk, Umweltkatastrophen wie im Sommer 2010 in Ungarn oder ev. Terroranschläge in Ballungsräumen (Wien !!)
Eine weitere Aktivität; die regelmäßige PR- Arbeit für das Amtsblatt, die SIZ und Feuerwehr-Homepage. Zweimal erschienen auch Artikel über den Zivilschutz Kaltenleutgeben in der NÖN, Ausgabe für Mödling.

» weiter lesen

Logo SIZ ©

Monaltliche Information "September"

Liebe Ortsmitbewohner!

Der Sommer wurde nicht nur zur Erholung genützt, sondern auch um alle Notwendigkeiten vorzubereiten, damit die neue Sirene im Bereich Martinsklause (Hauptstraße 115A) rechtzeitig zum bevorstehenden Zivilschutzprobealarm offiziell in Betrieb gehen kann.
Im Zusammenhang mit der Errichtung möchte ich mich bei allen verantwortlichen und ausführenden Personen, insbesonders bei den kompetenten Mitarbeitern unseres Gemeindebauhofes für die Unterstützung, sehr herzlich bedanken.

» weiter lesen

SIZ Wallner ©

Tätigkeitsbereich Ihres SIZ-Leiters

Tätigkeitsbericht 2009


Ein Teil meiner Tätigkeit befasste sich, wie auch in den vergangenen Jahren mit der persönlichen Weiterbildung und der Vorbereitung auf aktuelle Themen wie z. B Grippepandemie, Ausbau der AKWs rund um Österreich, sowie mit der regelmäßigen PR- Arbeit.

» weiter lesen