Aktuelles

13. Oktober 2015: Internationaler Tag der Katastrophenvorsorge

  • Internationaler Tag der Katastrophenvorsorge © Bierbamer
Am 13. Oktober 2015 findet der „internationale Tag der Katastrophenvorsorge“ statt. Der „International Day for Desaster Reduction“ wurde 2009 von der UNO auf diesen Tag gelegt, um weltweit auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen. Der Zivilschutzverband informiert, wie man sich auf Ernstfälle vorbereitet und welche Maßnahmen jeder Einzelne treffen sollte.

Nach dem erfolgreichen Zivilschutz-Probealarm am 3. Oktober 2015, bei dem 99,61 % der Sirenen einwandfrei funktionierten und die Bevölkerung mit den Zivilschutz-Signalen vertraut machen soll, setzt der Österreichische Zivilschutzverband rund um den 13. Oktober 2015 verstärkt auf die Themen "Selbstschutz und Katastrophenvorsorge". Denn technische Pannen, Naturkatastrophen oder andere unvorhersehbare Ereignisse können jeden treffen und darum ist es umso wichtiger, dass jeder für sich und seine Familie Vorsorgemaßnahmen trifft. Vorsorgen heißt, sich über z. B. Bevorratung, Erste Hilfe, Notrufnummern, etc. Kenntnisse anzueignen.

http://www.siz.cc/tools/image.php?image=Zivilschutz_Quick_Check_Web.jpg&width=&height= Zivilschutz-Präsident Rädler: Katastrophenvorsorge geht uns alle an!

„Leider kommt es in Österreich immer wieder zu schweren Katastrophen- und Krisenfällen und niemand ist davor gefeit. Daher ist es wichtig, dass alle Österreicherinnen und Österreicher wissen, was zu tun ist, wenn der Strom für längere Zeit ausfällt, man durch Schnee oder Hochwasser von der Außenwelt abgeschnitten wird oder wie man sich bei einem Erdbeben verhält. Nur so können wir unseren Familien auch in Krisensituationen Sicherheit geben und dadurch Freiwilligenorganisationen und das Gemeinwohl Österreichs stärken“, erklärt der Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes, NR Johann Rädler.

Zivilschutzverband informiert über Vorsorgemaßnahmen

Mit mit dem Folder „Zivil- und Selbstschutz Grundlagen“ sowie dem Zivilschutz-Quick-Check „Wie gut sind Sie auf Katastrophen vorbereitet“ informiert der Zivilschutzverband über Vorsorgemaßnahmen.

Vorsorgen heißt, Kenntnisse aneignen über:

  • Richtigen Notruf und Notrufnummern
  • Warn- und Alarmsignale
  • Bevorratung
  • Erste Hilfe
  • Strahlenschutz
  • Sicherheitswohnung
  • Entstehungsbrandbekämpfung
  • Gefährliche Stoffe
  • Erdbeben
  • Panikvermeidung

Bevorratung von Lebensmittel und Getränken

Eine gute Bevorratung sollte für 7-14 Tage reichen. Achten Sie dabei auf Ihre individuellen Ess- und Trinkgewohnheiten sowie auf hochwertige, leicht verdauliche und lang haltbare Lebensmittel. Denken Sie auch an Babies, ältere Menschen und Haustiere (Baby- bzw. Diätnahrung, Tierfutter). Überprüfen Sie regelmäßig das Ablaufdatum Ihres Vorrats.

Dokumentenmappe und Notgepäck für den Notfall

Ihre wichtigsten Dokumenten wie Reisepass, Meldezettel, Versicherungspolizzen, Geburtsurkunde, etc. sollten Sie in einer Mappe zusammenfassen und immer griffbereit haben. Im Notgepäck sollten sich warme und wasserfeste Kleidung, ein Taschenradio und eine Taschenlampe inkl Reservebatterien, Hygieneartikel, eine Reiseapotheke mit Ihren persönlichen Medikamenten, etc. befinden.

 

Download und weitere Informationen:

Zivil- und Selbstschutz Grundlagen

Zivilschutz-Quick-Check: Wie gut sind Sie auf Katastrophen vorbereitet?

Zivilschutz-Checkliste

Bevorratung

Mini Selbstschutz-Ratgeber

Warnung und Alarmierung

Blackout Ratgeber

Blackout Folder

Blackout Quiz

« zurück